B2B Software

B2B Webshop, webbasiert & individuell

Durch unsere individuellen Kundenprojekte im B2B Bereich durften wir im Laufe der Jahre viele interessante webbasierte Anwendungen umsetzen und konnten viel an Erfahrung gewinnen. Ob es um ein B2B Shopsystem, Airporttransfer-Buchungssoftware oder eine umfangreiche Filialverwaltung ging, wir haben stets nach umfassender Beratung und Konzeption die Umsetzung zeitnah und professionell umgesetzt. Webbasierte Anwendungen sind unsere Basis und individuelle B2B Projekte setzen wir mit Leidenschaft und Herzblut um. Gerne nehmen wir an Ihrer Ausschreibung teil oder erstellen ein Angebot aus Ihrem Lastenheft.

Nehmen Sie jetzt Kontakt mit uns auf!

 

 

Einige Beispiele unserer B2B Shops:

Individuelle Shopsoftware B2B / B2C für eCommerce Projekte

Weitere Infos in diesem Bereich:

Was macht einen professionellen B2B Shop aus?

Sie möchten ein wertvolles Werkzeug an die Hand bekommen, welche viele Funktionalitäten bereits mitbringt. Dazu sollten Sie auf eine Shopsoftware zurückgreifen, welche gehärtere Prozesse und umfangreiche Funktionen mitbringt. Den Überblick zu wahren ist hier oft nicht ganz leicht, denn es gibt sehr viele Anbieter von B2B Shops. Wir versuchen einen nicht eingefärbten Blick zu gewähren und zeigen die gängigsten Module auf.

 

Rechte & Rollen Konzept

Der B2B Shop sollte auf jeden Fall die Unterscheidung zwischen Kundengruppen, Usern, Berechtigungen, Unterschieden im Sortiment, wie auch in den Zahlarten oder verschiedene Berechtigungen für die Administration verfügen. Dies stellt die Basis für die Betriebsarten dar. Häufig kann ein B2B Shop nämlich auch zusammen mit einem B2C Shop betrieben werden.

 

Zugangswege für B2B User

Es muss zum Projektstart geklärt werden, wie die User das System betreten sollen oder dürfen.
Dazu gibt es mehrere Möglichkeiten. Häufig findet der SSO (Single Sign On) seinen Einsatz, wenn User aus dem Intranet auf den B2B Shop zugreifen sollen. Sind aber beispielsweise Außendienst Mitarbeiter im Einsatz, so wäre dies nicht der richtige Weg, da diese von außen keinen Zugriff auf das Intranet haben. In diesem Fall ist der normale Login mit Mailadresse und Passwort zu empfehlen. Der Shop erkennt dann automatisch die Kundengruppe und zeigt das entsprechende Sortiment und die korrekten Preise an.

 

Self Registration Funktion

User sollen sich idealerweise selbst registrieren, sofern sie nicht über einen SSO in den Shop hinein kommen. Denn dann ist das DSGVO Thema auch gleich entschärft. Mit dieser Funktion erhält der User vorab ein Passwort, mit dem er sich einloggen kann. Wird dasselbe erkannt, so erscheint ein Registrierungsformular, in dem sich der User nun ein eigenes Passwort vergibt. Zudem ist er in der richtigen Kundengruppe.

 

Kostenstellen & Budgetverwaltung

Das kann häufig angetroffen werden, muss aber nicht zwangsläufig genutzt werden. Der Wunsch nach mehr Controlling und Begrenzung des Jahresbudgets sind häufig Gründe, warum sich Shopbetreiber für eine Budgetverwaltung entscheiden. Damit können die Ausgaben gut verteilt und begrenzt werden.

 

Brutto / Netto Preisanzeige

Fast schon obligatorisch ist die Anzeige der Preise in Netto, für alle B2B Kundengruppen. Da hier die MwSt. ohnehin nur ein Durchlaufposten ist, würde die Anzeige nur stören. Preisbasis der Artikel ist ohnehin Netto.

 

UVP Preis Anzeige

Häufig ist es wichtig, dem Einkäufer den empfohlenen VK anzuzeigen. Dies kann man mit dem UVP oder Streichpreis elegant lösen. Der Preis wird in klein und durchgestrichen über dem eigentlichen Preis angezeigt.

 

Warenkörbe speichern

Bei häufig wiederkehrenden Bestellungen sollte eine Funktion bestehen, die es dem Besteller ermöglicht, den Warenkorb unter einem bestimmten Namen abzuspeichern. Somit kann er jederzeit darauf zurückgreifen und die Bestellung somit effizienter tätigen.

 

Multivarianten / Kombinationsartikel

Bei komplexen Produkten ist es unabdingbar, dass sowohl Warenwirtschaft, wie auch der B2B Shop eine unbegrenzte Anzahl an Varianten (und deren Kombinationen) beherrschen. Die Auswahl geschieht dann im Frontend, anschließend rechnet der Shop den Preis aus und zeigt die Vergügbarkeit oder den Lagerbestand an.