Shopbetreiber: In 5 Schritten zum erholsamen Urlaub

Shopbetreiber: In 5 Schritten zum erholsamen Urlaub

Shopbetreiber: In 5 Schritten zum erholsamen Urlaub


Für die einen ist die Sommerzeit die schönste Zeit des Jahres. Für Shopbetreiber stellt sich die Frage: Kriege ich das hin? Ja klar! In großen Teams ist das weniger ein Problem. Kleine Shops, die als Familienbetrieb funktionieren, bedürfen einer guten Urlaubsplanung, denn schlicht “den Laden für zwei Wochen dicht” zu machen, widerspricht der Natur der Sache: der Webshop lebt gerade davon, nicht von Ladenöffnungszeiten abhängig zu sein. Trotzdem sollen Onlinehändler nicht auf Sommer, Sonne, Freizeit und Entspannung verzichten müssen.

 

Schritt 1: Deutlich auf den Urlaub hinweisen

Etwa zwei Wochen vor Urlaubsbeginn sollten Besucher Ihrer Webseite Ihre Urlaubsplanung sehen können. Bestenfalls platzieren Sie einen Hinweis auf der Startseite oder kündigen in Ihrem Blog die Ferienzeit an. Bitte nicht erst am Ende des Bestellprozesses. Das verärgert den Kunden. Sind Sie in den sozialen Medien wie Facebook, Twitter oder Pinterest unterwegs, macht auch hier eine Ankündigung Sinn.

 

Schritt 2: Vertretung suchen

Den Shop ganz zu schließen ist keine Lösung. Kommt der Kunde bei Ihnen nicht weiter, bleibt er womöglich auch in Zukunft weg. Finden Sie jemanden, dem Sie den Shop anvertrauen können. Jemand, der das vielleicht schon einmal gemacht hat, sich mit Onlineshops auskennt oder Ihnen einfach einen Gefallen tun will. Mit der richtigen Vorbereitung muss Ihr Stellvertreter/Ihre Stellvertreterin auch nicht alles alleine machen, sondern den Minimalbetreib verwalten können.

Sorgen Sie dafür, dass der Shop erreichbar bleibt. Das sollte eine wichtige Aufgabe Ihrer Vertretung sein. Telefonisch, per Mail oder im Chat. Tun Sie nicht so als sei alles wie immer. Kunden haben dafür ein Gespür. Und wer nicht antwortet, der verliert das Vertrauen.

Sie als Shopbetreiber sollen Ihren Urlaub natürlich genießen können. Sollten die Anfragen aber knifflig und Ihre Vertretung möglicherweise überfordert sein geben Sie ihr die Chance, Sie zu erreichen. So vermeiden Sie eventuellen Ärger nach Ihrer Rückkehr. Und dann ist die ganze Erholung sofort wieder dahin.

 

Schritt 3: Lieferfristen anpassen

Wenn der Shop nicht komplett schließt, wovon wie gesagt abzuraten ist, müssen Shopbetreiber gewisse Regeln einhalten, sonst machen sie sich juristisch angreifbar.

 

“Wir machen Urlaub! Unser Shop ist vom 25. Juli bis einschließlich 14. August geschlossen. Wir bearbeiten alle eingehenden Bestellungen nach unserer Rückkehr.”

 

Dieser reine “Abwesenheitshinweis” ist ungenügend, weil es jetzt Kollisionen mit der Lieferfrist gibt. Es gibt mehrere Möglichkeiten, Lieferzeitangaben auf die Urlaubszeit anzupassen:

 

  • Lieferzeit für jeden Artikel gesondert und direkt im Angebot anpassen. Der Zeit- und Arbeitsaufwand kann hierbei aber immens sein.
  • Allgemeinverbindlicher Hinweis für die Lieferzeiten während der Abwesenheit:

“Wir machen Urlaub vom 25. Juli bis einschließlich 14. August. Eingehende Bestellungen bearbeiten wir nach unserer Rückkehr. Die in den Artikeln angegebenen Lieferzeiten verlängern sich jeweils um drei Wochen. Vielen Dank für Ihr Verständnis.”

 

So hat es CosmoShop-Kunde fahrzeugausrüstung.de gemacht. Geht auch:

 

Shopbetreiber: In 5 Schritten zum erholsamen Urlaub

 

 

 

Und so stellen CosmoShop Shopbetreiber die Lieferfristen ein:

 

In jedem Fall rechtssicher handeln Sie, wenn Sie die Lieferzeit eindeutig angeben, zumindest in der Urlaubsnotiz

Weitere wertvolle Tipps zu den Lieferfristen bei urlaubsbedingter Abwesenheit lesen Sie bei unserem Partner it-Recht Kanzlei

 

 

Schritt 4: Urlaubsfeeling im Shop

Je sommerlicher der Auftritt des Onlineshops desto mehr Spaß macht es, in der Freizeit darin zu stöbern. Also: Stellen Sie Ihren Shop auf Sommer. Nutzen Sie fröhliche Farben, locken Sie die Kunden mit besonderen Aktionen oder Rabatten. Besteht Ihr Sortiment aus Dingen, die man für den Urlaub oder die Sommerferien zu Hause brauchen kann, um so besser! Hier sollten Sie ansetzen und dafür sorgen, dass sich der Shop auch trotz und während Ihrer Abwesenheit behaupten kann.

 

Shopbetreiber: In 5 Schritten zum erholsamen Urlaub

CosmoShop Shopsoftware

 

 

Schritt 5: Loslassen können – wenigstens ein bisschen

Wenn es sein muss lässt sich mit einem kurzen Check auf Google Analytics prüfen, ob Sie den nächsten Cocktail bestellen können. Im Zweifel kann der Shopbetreiber hier kleine Korrekturen vornehmen oder Aufgaben delegieren. Trotzdem: Erholung sollte sein! Lassen Sie sich inspirieren, aber nicht stressen, sammeln Sie neue Ideen, ohne zu sehr an Ihr Geschäft zu denken. Sie haben alle wichtigen Vorbereitungen getroffen? Dann kann nichts schief gehen.

Schöne Ferien!

 

Simone Schnell

Kontakt button Cosmoshop

KONTAKT

Umfassender Service

 

Wir beraten Sie gerne durch unsere eCommerce Spezialisten.
Nutzen Sie unser 17-jähriges Know How für Ihren Erfolg.

 

Vereinbaren Sie einen Beratungstermin mit Livepräsentation.

 

Tel.: 089-3797966-0
Mo-Fr 8:30 – 12:30 Uhr
13:30 – 17:00 Uhr